Mittwoch, 21. September 2016

Herbstkind sew along 2016 #4 Der Feinschliff


oder was so alles schief gehen kann.
Ich hoffe ihr habt Zeit mitgebracht

Ich hatte euch ja geschrieben das ich gerne zwei Softshelljacken nähen möchte. Angefangen habe ich mit der Jacke in Gr. 128 für meinen Sohn.
Soweit so Gut. 
Die Jacke ist fertig, noch nicht perfekt zumindest für mich , dennoch bin ich mit dem Ergebnis zufrieden.
Bilder gibts dann beim Finale

Jetzt sollte es mit der zweiten Jacke weiter gehen, die kleinen Fehlerchen der ersten Jacke wollte ich natürlich vermeiden. 
Ok, das hat geklappt, doch leider kamen etliche andere hinzu. 

Ich fang mal von vorne an.
Beim Zuschnitt ging noch alles gut, aber gleich beim einnähen der Taschen fing es an. Die Näma saute rum und lies immer wieder Stiche aus, nach mehrmaligen auftrennen hat es dann geklappt. 

Aber fällt euch was auf?

Habt ihr es gesehen? Richtig, ich habe den Reißverschluss falschherum eingenäht ( er lässt sich nur von unten nach oben öffnen). 

Um den Softshell nicht weiter zu durchlöchern, habe ich es aber dann so gelassen.

Weiter ging es dann mit den Armen



Puh, hier ist alles gutgegangen. 

Und ab jetzt gibt es keine Bilder mehrvon der Enstehung, denn eine Panne jagte die nächste. 

Als nächstes hatte ich die Kaputze vorbereitet. und die Ösen für das Hoodieband laut Schnitt angebracht. Dann ging es ans Snaps anbringen, auch diese Laut Schnitt. 
He, wie kann das denn jetzt sein?! Der Snap sollte an die gleiche Stelle, wie die Öse. 
Gut, das geht wohl nicht, also gleich darüber angebracht. 

Also weitermachen mit dem Beleg, da hatte ich mir schon bei der ersten Jacke einen abgebrochen, aber jetzt wusste ich ja wie es geht. 
Von wegen, ich habe ungelogen vier mal die Schulternaht wieder aufgetrennt. Zum Schluss habe ich den Beleg erst gesteckt und die Schulternaht erst dann genäht. 
Zu meiner Verteidigung, ich hatte eine Jersey als Futterstoff, bei dem man einfach nicht erkennen konnte wo ist die Vor bzw. Rückseite ist.
Geschafft!
 Der Beleg ist dran, die Jacke so gut wie fertig. 
Dachte ich.
Also habe ich die Jacke geschlossen um dann das Hoodieband einzuziehen. 
Wer jetzt glaubt das hier das glückliche Ende kommt, den muss ich leider enttäuschen. 
Denn es geht erst nochmal zurück zu den Snaps. Die saßen nämlich scheinbar doch nicht so richtig, die Kapuze hat sich total verzogen. 
Und dieses unschöne Loch am Reißverschluss geht ja mal garnicht.
Also was tun?
 Rausnehmen war schlecht, dann hätte ich Löcher im Stoff, also zusätzlich halt noch zwei weiter angebracht. 
das Hoodieband müsst ihr egnorieren, die Fotos sind erst im Nachinein enstanden

Ok. So geht es, jetzt aber wirklich nur noch das Hoodieband und dann ist sie fertig. 

Nein,
 hier kommt immer noch nicht das Ende.
Auch das Band musste ich mehrfach einziehen, weil mir immer wieder die Sicherheitsnadel aufging und ich dann nicht mehr weiter kam. Beim dritten mal sollte es dann endlich klappen.

Neeeeeiiiiiiiin !
Die Öse ist ausgerissen. 
Spätestens hier hätte ich heulen können. 

Alles klar du blöde Jacke. 
Nicht mit mir!
Also habe ich ein Stück Softshell genommen und eine neue Öse eingeschlagen, das kann ich ja dann auf das ausgerissene Stück aufnähen. 
Hat mit dem Reißverschlussfüßchen auch ganz gut geklappt. 

PUH
Endlich fertig!

Ich erwähne hier jetzt nicht das ich bis hierhin 7 Stunden  gebraucht hatte, den Zuschnitt nicht mit eingerechnet.
Jetzt kann das Tochterkind die Jacke endlich anprobieren. 

Das ist doch jetzt nicht wahr. 
...schrei, ...kreich,... haareraufen....
Durch das aufnähen der Öse, habe ich Vollidiot natürlich das Hoodieband mit angenäht und die Kapuze lässt sich nicht zusammen ziehen.
Und zu Groß ist die Jacke auch noch.

Heulen wollte ich jetzt nicht mehr, dieser Punkt war längst Resegnation gewichen und ich musste fast schon wieder über meine eigene Blödheit lachen.

Das war wohl wirklich nicht mein Tag.
Ob die Jacke dennoch tragbar ist, dazu dürft ihr euch beim Finale  äußern. 

Bis dahin erstmal an alle Danke die bis hierhin mitgelesen haben. 

Ich verspreche euch beim nächsten Mal gibt weniger Text.
Bis dahin

Liebe Grüße
Sabrina

Kommentare:

  1. Oje, das war ja wirklich Pleiten, Pech und Pannen - bei mir passiert sowas immer, wenn ich das dritte Teil des gleichen Schnitts in Folge nähe - beim ersten Mal mache ich Fehler, weil ich den SChnitt nicht kenne, das zweite Mal wird nahezu perfekt und beim dritten Mal mache ich dann oft so unglaublich dumme Dinge wie den Ärmel falsch rum ins Ärmelloch einzusetzen oder so...
    Aber die Bildausschnitte sehen super schön aus udn zu groß ist doch besser als zu klein ;)

    Liebe GRüße,

    die Zwirnfee

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da sagst du was - Pleiten, Pech und Pannen- das volle Programm.
      Ich sollte vielleicht noch Versuch Nummer 3 starten.

      Liebe Grüße
      Sabrina

      Löschen
  2. Hui, was für eine Achterbahnfahrt der Gefühle!!! Aber am Ende wird alles gut. Es sieht jetzt schon echt toll aus!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Achterbahn der Gefühle trifft es total.
      Ich bin Optimist. Bis nächste Woche wird alles gut

      Liebe Grüße
      Sabrina

      Löschen
  3. Och Menno, das hört sich ja echt alles zum Haare raufen an. Aber wenigstens ist die Jacke zu groß, dann kann sie die doch noch (irgendwann) tragen. Stell dir vor, sie wäre zu klein gewesen. Alles für umsonst! :-)
    lg Charla

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Umsonst hab ich sie zum Glück nicht genäht. Die Anprobe fand bei 32°C im dünnen Top statt. Hoffe das es mit Langarmshirt drunter dann besser sitzt.
      Bin selber gespannt wie die finalen Bilder werden.

      Liebe Grüße
      Sabrina

      Löschen
  4. Au weia! Also wenn es schief geht, dann schon richtig hmmmm - ABER die Jacke sieht auf den Fotos toll aus und ich bin mir sicher, sie wird tragbar sein!!!
    LG Bina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hätte die Jacke vielleicht nicht an einem Tag mit 32°C nähen sollen.
      Ob tragbar das zeigt sich im laufe der Woche, wenn ich die Fotos mache.

      Liebe Grüße
      Sabrina

      Löschen
  5. Manno - das ist echt ärgerlich, aber danke, dass du das hier so schreibst ... ich finde trotzdem der Softshell sieht schön verarbeitet aus und scheint ja auch einiges mit zu machen - ich hoffe die Jacke wird dennoch getragen - oft entwickeln sich ja gerade die nicht perfekten Teile zu Lieblingsstücken der Kinder. LG Ingrid

    AntwortenLöschen
  6. Ärgerlich ist es wirklich. Aber warum soll man immer nur die perfekten Teile zeigen. In der Realität sieht es oft anders aus und wahrscheinlich hat selbst die beste Näherin unter uns schon das ein oder andere Teil vergeigt.
    Ob es ein Lieblingstück wird, wird sich noch zeigen, bisher war es einfach noch zu warm.

    Liebe Grüße
    Sabrina

    AntwortenLöschen